Sonntag, 25, Februar 2024
13.8 C
Barcelona
5.4 C
Tokio
21.6 C
Hawaii
More

    Außergewöhnliche Ausflugsziele rund um Mexiko-Stadt

    Bereits beim Anflug auf Mexico-City wird einem bewusst, dass es sich um eine Mega-Metropole handelt, denn man fliegt ĂŒber ein schier endloses HĂ€usermeer. Die Hauptstadt Mexikos ist mit 25 Millionen Einwohnern nach Tokio die zweitgrĂ¶ĂŸte Stadt der Welt. Sie liegt auf einer Höhe von 2200 Metern und ist auf drei Seiten von hohen Bergen umgeben. Wer der Metropolstadt mal fĂŒr einen Tag entfliehen möchte, fĂŒr den habe ich drei unvergessliche Ausflugsideen außerhalb des trubeligen Zentrums.

    Heißluftballonfahrt ĂŒber TeotihuacĂĄn

    Die Heißluftballonfahrt ĂŒber den Pyramiden Mexikos zĂ€hlt fĂŒr mich bis heute zu einem meiner schönsten Erlebnisse, denn der Ausblick und die AtmosphĂ€re zum Sonnenaufgang ist einfach einmalig!

    Der Flugplatz des Anbieters Volare liegt etwa eine Stunde außerhalb von Mexiko-Stadt. Ihr solltet auf jeden Fall 24h vorher telefonisch oder per WhatsApp reservieren. Volare bietet sogar einen Shuttle-Service von Mexiko-Stadt aus an, sodass ihr euch keine Sorgen machen mĂŒsst, wie ihr dahin kommt. Der Preis liegt zwischen 110-130 Euro, was ich fĂŒr absolut fair halte, wenn man bedenkt, dass nicht nur die Heißluftballonfahrt selbst, sondern auch ein FrĂŒhstĂŒck und der Transport bereits im Preis enthalten sind.

    Die Tour ist definitiv nichts fĂŒr LangschlĂ€fer, denn ihr werdet bereits gegen 5:30 Uhr abgeholt, damit ihr noch vor Sonnenaufgang dort seid. Dieses einmalige Erlebnis sollte euch das frĂŒhe Aufstehen allerdings wert sein!
    Am Flugplatz angekommen könnt ihr euch noch mit einem Kaffee und ein paar Keksen stĂ€rken, bevor es dann nach einer kurzen Einweisung mit dem Heißluftballon pĂŒnktlich mit den ersten Sonnenstrahlen losgeht. Man stellt sich die Körbe immer so klein vor, bis man selbst in einem steht, denn sie bieten Platz fĂŒr bis zu 16 Personen. Wir waren eine Gruppe von acht Personen und hatten genug Platz, um die ca. 45-minĂŒtige Fahrt genießen zu können. Den Ausblick, den man von dort oben hat, kann man mit Worten nicht beschreiben. Obwohl am Wochenende bis zu 40 Ballons unterwegs sind, fĂŒhlt man sich dort oben in der Luft als wĂ€re man ganz alleine auf der Welt und genießt einen unfassbaren Augenblick der Ruhe. Der Anblick der Pyramiden, die ins Sonnenlicht getaucht sind, sowie die anderen Ballons bieten eine einmalige Kulisse – ein absolutes GĂ€nsehaut-Erlebnis, das man am liebsten in einem Marmeladenglas fĂŒr spĂ€ter aufbewahren wĂŒrde, um dieses GefĂŒhl immer wieder abrufen zu können.

    Nach der Landung wird man wieder zum Flugplatz zurĂŒckgebracht, wo ihr dann „getauft“ werdet und eine Urkunde erhaltet. Anschließend gibt es ein kleines FrĂŒhstĂŒcks-Buffet in einem schönen Garten, wo ihr mit einem Glas Sekt auf das Erlebnis anstoßen könnt. Falls ihr einen kombinierten Ausflug inklusive der Pyramiden gebucht habt, werdet ihr nach dem FrĂŒhstĂŒck dorthin gefahren.

    Die Pyramiden von TeotihuacĂĄn

    Bei den Pyramiden angekommen, mĂŒsst ihr fĂŒr den Eintritt umgerechnet 3,50€ bezahlen und könnt euch dann entscheiden, ob ihr euch von einem Guide durch das GelĂ€nde fĂŒhren lassen oder die StĂ€tte auf eigene Faust erkunden wollt. Ich wĂŒrde euch den Besuch ohne Guide empfehlen, da ihr so in eurem eigenen Tempo vorgehen könnt.

    Obwohl die Pyramiden von TeotihuacĂĄn weniger bekannt sind als andere Pyramiden, zĂ€hlen sie dennoch zu den bedeutendsten archĂ€ologischen StĂ€tten der Welt. Sie liegen etwa 45km nördlich von Mexico-City und gehören außerdem seit 1987 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Ihren Namen haben die Pyramiden von den Azteken erhalten, welcher so viel bedeutet wie „Ort, wo man zu einem Gott wird“. Auch wenn ich euch Letzteres nicht versprechen kann, ist der Besuch dennoch ziemlich beeindruckend, denn die Pyramiden sind viel grĂ¶ĂŸer als sie auf den Fotos rĂŒberkommen und es ist schon ein cooles GefĂŒhl, auf den Spuren der mesoamerikanischen Völker zu wandeln.

    IrrtĂŒmlicherweise wird oft angenommen, dass TeotihuacĂĄn von den Azteken erbaut worden ist. Diese haben die Ruinenstadt jedoch erst Anfang des 14. Jahrhunderts entdeckt, obwohl sie bereits 200 v. Chr. entstanden ist und in ihrer BlĂŒtezeit von bis zu 200 000 Menschen besiedelt worden ist. Bis heute sind aber nur etwa 5% der Ruinen ausgegraben.

    Sonnenpyramide

    Die Sonnenpyramide (PirĂĄmide del Sol) ist mit einer Höhe von 65 Metern und einer GrundflĂ€che von 220 x 220 Metern die drittgrĂ¶ĂŸte Pyramide der Welt. Der Legende nach sollen 10 000 Arbeiter rund 10 Jahre an der Pyramide gearbeitet haben. Erst wenn man vor den steilen Treppen steht, wird einem das Ausmaß und die GrĂ¶ĂŸe richtig bewusst. Obwohl ich mich nicht gerade als unsportlich bezeichnen wĂŒrde, ist der Aufstieg die steilen und vor allem hohen und schmalen Stufen hinauf ganz schön anstrengend. Oben wird man dafĂŒr aber mit einem atemberaubenden Ausblick ĂŒber die gesamte RuinenstĂ€tte und die Mondpyramide belohnt!

    Mondpyramide

    Die Mondpyramide (PirĂĄmide de la Luna) liegt am Ende der Straße der Toten und ist mit 48 Metern etwas kleiner als die Sonnenpyramide. Der Aufstieg lohnt sich dennoch, da man von hier nochmal eine ganz andere Perspektive ĂŒber die StĂ€tte hat und einem hier die schachbrettartige Bauweise bewusst wird.

    Die Straße der Toten

    Die 40 Meter breite „Calzada de los Muertos“ fĂŒhrt euch auf einer LĂ€nge von 4km einmal durch die gesamte Anlage und wurde von den Azteken so benannt, weil sie die Plattformen, die die Straße sĂ€umen, fĂŒr KönigsgrĂ€ber hielten. TatsĂ€chlich handelte es sich aber um kleine PalĂ€ste, Tempel und Wohnbauten der herrschenden Elite.

    Xochimilco

    Xochimilco ist einer der 16 Stadtbezirke von Mexiko-Stadt und bezeichnet außerdem einen gleichnamigen See, der an die berĂŒhmten KanĂ€le – die sogenannten „Schwimmenden GĂ€rten“ – angrenzt. Der Name stammt aus dem Nahuatl (eine aztekische Sprache) und bedeutet so viel wie „Der Ort des Blumenfeldes“, weil bis heute viele GĂ€rtnereien, GemĂŒse- und Blumenfelder dort angesiedelt sind. Wer sich hier allerdings allzu viel vom bloßen Namen verspricht, der wird hier enttĂ€uscht, denn das einzig bunte sind die farbenfrohen Gondeln, die hier ĂŒber das Wasser schippern.

    Besonders am Wochenende sind die Einheimischen in der Überzahl und feiern mit den wenigen Touristen um die Wette. Die sogenannten Trajineras (Boote) sind bunt geschmĂŒckt und tragen alle einen eigenen Namen. Mit reichlich Tequila, Snacks und Musik ausgestattet lĂ€sst man sich dann von den Gondelieres durch die KanĂ€le von Xochimilco fahren. Bei diesem Ausflug geht es vor allem um gute Stimmung und geselliges Beisammensein, d.h. je grĂ¶ĂŸer eure Gruppe ist, desto grĂ¶ĂŸer ist auch der Spaßfaktor. Unterwegs mischt ihr euch unter die Einheimischen und trefft auch auf die unterschiedlichsten Verkaufsboote. Ihr könnt auf dem Wasser praktisch alles erwerben, was ihr auch an Land auf den MĂ€rkten bekommt. Von frisch zubereitetem Essen ĂŒber die verschiedensten alkoholischen und alkoholfreien GetrĂ€nke, Souvenirs, BlumenkrĂ€nze oder eine Mariachi-Band – ihr könnt euch alles im Austausch gegen ein paar Pezos zu euch auf’s Boot holen! Wenn ihr mal eine Pause vom trubeligen Hauptkanal braucht, könnt ihr den Bootsfahrer bitten, in eine der kleineren NebenkanĂ€le zu fahren.

    FĂŒr das Boot bezahlt ihr – je nachdem wie gut ihr verhandelt – fĂŒr 2-3 Stunden zwischen 75-100€. Die GetrĂ€nke könnt ihr entweder vorab auf dem umliegenden Markt besorgen oder direkt zu Beginn an Bord des Bootes. Das Gute ist, dass ihr nur so viel bezahlt, wie ihr tatsĂ€chlich trinkt, d.h. ihr könnt die GetrĂ€nke, die ihr „zu viel“ mitgenommen habt, am Ende wieder zurĂŒckgeben. Auf dem Trockenen werdet ihr dank der vielen Zubringerboote aber so oder so nicht sitzen😉

    Dieser Ausflug bietet sich vor allem an, um das authentische Mexiko kennenzulernen, denn hier gibt es frisch zubereitetes mexikanisches Essen, leckere Margaritas und gute Musik, mit der ihr euch unter die Einheimischen mischt – eben eine echte Fiesta Mexicana!

    Mexiko-Stadt hat natĂŒrlich noch viele andere schöne Ausflugsziele zu bieten.
    Die drei von mir vorgestellten Ziele sind lediglich die AusflĂŒge, die ich bereits vor Ort gemacht habe und wĂ€rmstens an euch weiterempfehlen kann. Von Kultur, ĂŒber einmalige Erlebnisse, bis hin zur einfachen Fiesta gibt es in Mexico-City fĂŒr jeden das passende Ausflugsziel!

    Latest Posts

    Die schönsten Videos

    Auch spannend